Halle (Saale),  Saalekreis,  Merseburg,  Querfurt,  Lutherstadt Eisleben,  Mansfelder Land
Städte & RegionKultur & KunstKultur & KunstAktiv & NaturAktiv & NaturVeranstaltungen & AngeboteVeranstaltungen & AngeboteÜbernachtenÜbernachtenService & PresseService & PresseNewsNews

Industrie- und Gartenstadt Leuna

Gegensätze ziehen sich an!

In Leuna

Das beweist die Industrie- und Gartenstadt an der Saale.

Leuna, das ist Wohnen im Grünen mit einem hochmodernen Industriestandort in direkter Nachbarschaft. Die Stadt Leuna präsentiert sich als geschlossenes Siedlungsgebiet mit städteplanerischer Vielfalt, einer Vielzahl von Gesellschaftsbauten und dem Reiz einer Kleinstadt.

Die Stadt entstand als eine der größten Gartenstädte Europas in den Jahren 1917 bis 1927. Leuna ging aus fünf kleinen, eigenständigen Dörfern, Leuna-Ockendorf, Rössen, Göhlitzsch, Daspig und Kröllwitz hervor. Im Jahr 1945 erhielt Leuna das Stadtrecht.

Was ist eine Gartenstadt?

Über den Dächern von Leuna

Der Begriff entstand Ende des 19. Jahrhunderts und steht für Wohnungsbau auf billigem Bauland in Form von planmäßig angelegten, stark durchgrünten Stadtvierteln.

In Deutschland entstanden diese Gartenstädte, die der arbeitenden Bevölkerung ein kulturvolles, naturnahes Leben ermöglichen sollten, vor allem beim Aufbau neuer Industriegebiete, wo kurzfristig viele bezahlbare Wohnungen benötigt wurden.

Untrennbar mit der Gartenstadt Leuna verbunden ist der Name ihres Architekten. Der am 1. April 1877 in Wiesbaden geborene Karl Barth galt als ehrgeizig, technisch begabt und sozial engagiert. Im Dezember 1915 wurde Barth vom Kriegsdienst in Flandern abberufen, um im Ludwigshafener Stammhaus der BASF die Wohnsiedlung in Leuna zu entwerfen. Durch die Schaffung von Wohnraum für die zukünftigen Beschäftigten der sich zu dieser Zeit gerade im Bau befindenden neuen Ammoniakfabrik hatte Barth als Bewunderer der englischen Gartenstadtbewegung die Möglichkeit, seine städteplanerischen Visionen zu verwirklichen.

Auch nach Fertigstellung der Siedlung, im Jahr 1927, blieb Barth am Standort und gründete 1928 ein freies Architekturbüro. Am 23. September 1951 starb Karl Barth im Alter von 74 Jahren in Leuna.

Die historische Gartenstadt steht heute unter Denkmalschutz, ist das größte Flächendenkmal des Saalekreises und gleichzeitig eine der größten Gartenstädte Europas.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Stadtinformation Leuna
Rudolf-Breitscheid-Straße 18
06237 Leuna
Tel.: 03461 814961
Fax: 03461 822979
E-Mail: kontakt@leuna-stadtinformation.de
Internet: www.leuna-stadt.de

Aktuelles

Audio Guide

Mit dem elektronischern Stadtführer
die Saalestadt Halle entdecken.
Ein Service der Stadtmarketinggesellschaft
Zum Audioguide >



 


Termine
 

„Stadtführungen durch die Händelstadt Halle“
Information zu den Angeboten und Terminen unter:

www.halle-tourismus.de


www.stattreisen-halle.de

 

„84 Meter hoch, 500 Jahre alt, 246 Stacheln“
(Roter Turm) Information und Kartenverkauf:

www.halle.de

 

Weitere Veranstaltungstipps

  halle_messe_180X90:JPG

  

Logo Landesmarketing Sachsen-Anhalt

 
IconTop IconDrucken IconEmpfehlen
© 2009-2015 Förderverein Region Halle (Saale) e. V. Startseite | Impressum