Halle (Saale),  Saalekreis,  Merseburg,  Querfurt,  Lutherstadt Eisleben,  Mansfelder Land
Städte & RegionKultur & KunstKultur & KunstAktiv & NaturAktiv & NaturVeranstaltungen & AngeboteVeranstaltungen & AngeboteÜbernachtenÜbernachtenService & PresseService & PresseNewsNews

Musikalisches Saaleland

Eine Region mit Musiktradition

Unbestritten ist, dass Sachsen-Anhalt auf eine lange Musikgeschichte verweisen kann und für die Musiktradition Deutschlands und der ganzen Welt bedeutende Persönlichkeiten hervorgebracht hat.

Georg Friedrich Händel, einer der nahmhaftesten Komponisten der Barockmusik, wurde in Halle (Saale) geboren. Samuel Scheidt und Johann Anastasius Freylinghausen als Vertreter der Kirchenmusik erwarben sich vor allem als Komponisten oder Bearbeiter kirchlichen Liedgutes einen Namen. Beide lebten und wirkten ebenfalls in Halle.

Zu den weniger bekannten und daher oft unterschätzten Komponisten des ausgehenden 18. und beginnenden 19. Jahrhunderts gehören Johann Friedrich Reichardt in Halle, Prinz Louis Ferdinand von Preußen in Wettin und Carl Loewe in Löbejün.

Von Reichardt stammen viele unvergessene Volkslieder wie "Schlaf, Kindlein, schlaf". Er besaß ein Anwesen in Halle, "Reichardts Garten" erinnert an ihn.

Der Besitzer der Burg und des Gutes Wettin, Prinz Louis Ferdinand von Preußen, galt als ein hochbegabter Komponist seiner Zeit, wurde von Beethoven verehrt und ist zu Unrecht weniger bekannt.

Loewe - in Löbejün geboren - war, ungewöhnlich für einen Komponisten, ein ausgebildeter Sänger und schrieb einzigartige Balladen und Lieder wie das bekannte "Die Uhr".

Unvergessen sind natürlich Johann Wolfgang von Goethe und sein Freund Friedrich Schiller, die in Bad Lauchstädt ihre Spuren hinterließen, ebenso wie der damalige Konzertmeister Richard Wagner.

Zu erwähnen ist auch der Dichter Wilhelm Müller, bekannt unter anderem durch den durch Franz Schubert vertonten Liederzyklus "Die schöne Müllerin". In Halle an der Saale fand Müller Inspiration auf einer seiner zahlreichen Wanderungen und schuf das inzwischen zum deutschen Volksliedschatz gehörende "Im Krug zum grünen Kranze".

Auch für das studentische Liedgut Europas spielte Halle eine entscheidende Rolle. Der "ewige" Student Christian Wilhelm Kindleben dichtete hier das bekannte "Gaudeamus Igitur" und verfasste das erste deutsche "Studentenlexikon".

Bei hochrangigen Konzerten und international beachteten Musikfestivals kann man die reiche Musiktradtion der Region erleben: bei den Händel-Festspielen in Halle, dem MDR-Musiksommer, den Parkkonzerten in Bad-Lauchstädt, dem internationalen Kinderchorfestival in Halle, dem Orgelsommer im Merseburger Land oder dem Festival "Women in Jazz" sowie "Unerhörtes Mitteldeutschland" in Halle und Umgebung.

Das einzige offizielle Beatles-Museum auf dem europäischen Festland befindet sich in der Saalestadt Halle und erwartet die Besucher mit einer einzigartigen Ausstellung über die "Pilzköpfe".

Weitere Informationen finden Sie auch unter:
Aktuelles

Audio Guide

Mit dem elektronischern Stadtführer
die Saalestadt Halle entdecken.
Ein Service der Stadtmarketinggesellschaft
Zum Audioguide >



 


Termine
 

„Stadtführungen durch die Händelstadt Halle“
Information zu den Angeboten und Terminen unter:

www.halle-tourismus.de


www.stattreisen-halle.de

 

„84 Meter hoch, 500 Jahre alt, 246 Stacheln“
(Roter Turm) Information und Kartenverkauf:

www.halle.de

 

Weitere Veranstaltungstipps

  halle_messe_180X90:JPG

  

Logo Landesmarketing Sachsen-Anhalt

 
IconTop IconDrucken IconEmpfehlen
© 2009-2015 Förderverein Region Halle (Saale) e. V. Startseite | Impressum